DHA

Was ist DHA?

 DHA oder Docosahexaensäure ist eine Omega-3-Fettsäure, die im Fett von Kaltwasserfischen (Blau-/Fettfischen) vorkommt. Sie gehört neben EPA (Eicosapentaensäure) zu den beiden für die menschliche Gesundheit wichtigsten Omega-3-Fettsäuren. Diese können vom Körper nicht selbst hergestellt und müssen vollständig über die Nahrung aufgenommen werden.

Warum ist es wichtig, die Ernährung mit DHA zu ergänzen?

 Mehreren Weltorganisationen zufolge beträgt die durchschnittliche DHA-Aufnahme in Industriegesellschaften 50-150 mg/Tag, während die empfohlene Tagesmindestzufuhr bei 250-350 mg/Tag liegt. Daher mangelt es der modernen Ernährung (einschließlich der Mittelmeerkost) in vielen Fällen an DHA. Manche Kulturen wie die der Eskimos oder der Japaner, die gewöhnlich rohen Fisch verzehren, erreichen eine Tageszufuhr von 700-1000 mg DHA.

Während der Schwangerschaft, Stillzeit, Kindheit oder im Heranwachsendenalter steigt die Nachfrage nach dem Nährstoff DHA im Körper, insbesondere was das Gehirn und die Augen angeht. Trotz ihrer Bedeutung für unseren Organismus sind wir nicht imstande, DHA herzustellen und hängen völlig von der externen Aufnahme über die Nahrung oder Nahrungsergänzungsmittel ab.

Verschiedenen Studien haben ergeben, dass bestimmte Gruppen häufig einen Mangel an DHA aufweisen (z.B. Vegetarier, Früh- oder Zwillingsgeburten, Menschen mit Konzentrations- oder Lernschwierigkeiten und ältere Menschen oder Menschen mit unzureichender Ernährung). In diesen Fällen ist eine externe Zufuhr durch Nahrungsergänzungsmittel empfehlenswert.